image

Update: nun gibt es dieses Angebot mit einem Digital Upgrade, sodass ihr hier die Print sowie Digital Ausgabe für rechnerisch 2€ statt 42€ erhaltet!

Dieses Angebot ist im August erneut da. Beim Conde Nast Verlag bekommt ihr immer noch 12 Ausgaben der Zeitschrift Myself für rechnerisch 2€ anstatt 42€. Möglich wird dies durch einen 40€ Amazon Gutschein, den ihr hier als Prämie erhaltet.

Normalerweise kostet eine Ausgabe dieser Zeitschrift 3,50€ am Kiosk und nun zahlt ihr dank der Prämie rechnerisch nur ~17 Cent pro Ausgabe inklusive Lieferung in den Briefkasten.

Wie immer gilt: Ihr müsst euch einen Werber suchen. Der neue Abonnent und der Werber dürfen aus juristischen Gründen nicht die selbe Person sein!

Der Werber darf Familienmitglied, Freund, Nachbar, Liebhaber etc. sein und auch im selben Haushalt wohnen. Der eventuelle Verrechnungscheck kann zudem auf das Konto des neuen Abonnenten eingezahlt werden. Der Werber muss kein Abonnent irgendeiner Zeitschrift sein. Kurz gesagt: Alles ist erlaubt, nur sich selbst werben nicht.

Eventuelle Kündigung: Bedenkt bitte, dass der rechnerische Jahrespreis nur dank der Prämie zustande kommt. Wollt ihr das Abo im zweiten Jahr nicht zum aktuellen Jahrespreis von 42€ weiterlesen, müsst ihr das Abo rechtzeitig kündigen.

Die eventuelle Kündigung geht an: Condé Nast Verlag GmbH | Karlstraße 23, 80333 München oder per E-Mail: mail@condenast.de

Rechnerischer Preis: da für viele die Prämie den gleichen Wert hat wie Bargeld, kann man wie oben geschehen die rechnerischen Preise für das Abo ausrechnen.
Diese Rechnung geht natürlich nur auf, wenn ihr wirklich die ausgewählte Prämie 1:1 wie Bargeld anseht.
Der Prämienversand erfolgt nach Bezahlung der ersten Abogebühr, dies dauert meist zwischen 4-8 Wochen nach Zahlungseingang. Somit müsst ihr also erst mal in Vorleistung gehen, bevor ihr die Prämie erhaltet.
Wenn die Prämie an einen Werber versandt wird, geht diese Rechnung natürlich ebenfalls nur auf, wenn der Werber euch die Prämie aushändigt. Wenn er dies nicht tut, dann bleibt es für euch bei den normalen Kosten der Abogebühr und der rechnerische Preis geht nicht auf.