SHARP LC-55CUF8472 139,7 cm (55 Zoll) 4K Ultra-HD Smart Fernseher (Triple Tuner DVB-T/T2HD, DVB-S/S2, DVB-C, HEVC H.265) [Energieklasse a] für 477,00€

12. Juli 2017 3 Kommentare

image

Als erstes eBay WOW Angebot bekommt ihr heute den Sharp LC 55CUF8472ES 55“ 4K Ultra HD TV mit einer Diagonalen von 139cm für 477,00€ inklusive Versandkosten.

Woanders bekommt ihr diesen Fernseher nicht unter 563,95€ wodurch ihr hier 86,95€ sparen könnt.

Bewertungen oder Testberichte sucht man leider vergebens. Es gibt lediglich eine Kundebewertung bei Amazon, hier wird die nicht veränderbare Senderliste bemängelt. Fakt ist: für ein 4K Fernseher im 55 Zoll Format ist dieser Preis richtig gut.

za

Produktbeschreibung:

  • Ausgezeichnete Bildqualität: Durch Full HD und Active Motion 600 gewinnt die Bildqualität stark an Detailgenauigkeit und Tiefenschärfe, auch die Farbwiedergabe ist brillanter.
  • DVB-T2 HD: In diesem Gerät ist bereits der neue Video Codec H.265/HEVC enthalten. Mit diesem Standard ist Ihr Fernseher fit für die Zukunft. Selbstverständlich ist es auch zu MPEG4 kompatibel.
  • Triple-Tuner: Fernseh-Programme per Kabel (DVB-C), Satellit (DVB-S/S2) keine zusätzliche Anschlußbox, alles ist bereits enthalten. USB Anschluss
  • Anschluss-Experte: integrierter CI+ Port. Drei HDMI Ports zum Anschluß vielfacher externer Geräte anschließen. Mit 2 USB-Anschlüssen für Medieninhalte abspielen. SCART sowie Composite Eingang.
  • Harman/Kardon Soundsystem: integriert mit Seidenhochtönern bietet volles Kino-Audio-Erlebnis, hervorragende Dynamik, außergewöhnliche Genauigkeit mit sehr geringer Verzerrung und bester Klang.

Über den Autor: Matthias

Kommentare

  1. Augen auf, hinter Sharp steckt Foxconn, die Marke Sharp ist also die nächste Marke die aus China kommt. Nichts mehr mit japanischer Qualität.

  2. Aus dem Supply-chain-métier (und viel in Asien unterwegs dafür) kann ich dir sagen, dass selbst die Dinge, die aus „prestige-gründen“ noch „made in Japan“ gelabelt werden, nur noch dort zusammengesteckt werden. Alles was private consumer industry item ist, und „made in Japan“ gelabelt ist, wird so hergestellt. Alle bedeutenden Sub-komponenten kommen aus China, Auftragsfertigung. Das Label „made in Japan“ darf angebracht werden sobald der „Grossteil der Wertschöpfung“ (gemessen in Geldwert) in Japan erbracht wurde. Da 2 Minuten zusammenstecken von teuren japanischen Arbeitern mehr kosten als die ganze Vorarbeit, ist das also rechtens. Gilt übrigens auch für die meisten Schuhe „made in Italy“. Werden in China, Indien, etc produziert, und in Italien einmal ausgepackt, zwei oder drei Stiche gemacht, und der Stempel draufgemacht. Schon hat man Lederschuhe made in Italy.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.