Rufnummernmitnahme bei Mobilfunk nur noch maximal 6,82€

Noch mal hochgeholt für alle, die diese Info noch nicht kannten: Hier einmal eine kleine Information für alle, die aktuell vielleicht mit dem Gedanken spielen, ihren Mobilfunkanbieter zu wechseln und gerne ihre vorhandene Rufnummer mitnehmen möchten. Es geht also um das leidige Thema Rufnummernmitnahme.

In der Vergangenheit waren hier, je nach Anbieter, schnell bis zu 30€ für eine Portierung fällig. Das ist aber nun endlich und vor allem auch einheitlich vorbei, denn die Bundesnetzagentur hat bereits im April 2020 eine entsprechende Anordnung erlassen.

Der Präsident der Netzagentur sagt hierzu:

Wir haben die Hürden beim Wechsel des Mobilfunkanbieters deutlich abgesenkt. Das fördert den Wettbewerb und davon profitieren die Verbraucher. Ab heute dürfen für die Portierung höchstens 6,82 Euro erhoben werden, bisher waren es oft rund 30 Euro.

Vorher sind einige Mobilfunk-Anbieter bereits freiwillig dieser Regelung gefolgt, andere haben sich aber strikt dagegen gewehrt.

 

Über den Autor: Markus (Dealgott.de)

Neben der Schnäppchenjagd, die ich hier nun seit 2014 als Aushilfsredakteur am Wochenende betreibe, habe ich einen Faibel für die Fotografie und treibe mich sonst gerne auf Bier-Tastings herum. Solltet ihr mal Fragen haben, dann könnt ihr mich gerne kontaktieren.

Kommentare

  1. Drillisch Gruppe nimmt weiterhin für „interne“ Rufnummernmitnahmen“ also von einer Marke zur anderen immer noch 27,95 Euro, Frechheit!

    1. @Mossi: Dann kündigt man bei diesem Sauladen und geht woanders hin. Ich war auch bei WinSim und nach den guten Erfahrungen bin ich dort auch abgehauen und meide seitdem restlos alles, wo „Drillisch“ auch nur dran vorbei gelaufen ist.

  2. @Gyrosman: geht mir genauso! Nachdem weder mit WinSim noch PremiumSim Roaming funktioniert hat, meine ich Drillisch! Die blockieren Roaming um die Kosten zu sparen und sagen einfach, dass sie auf ausländische Netze keinen Einfluss haben. Einfach mal danach googeln – die Foren sind voll davon!

    1. Gibt es dazu beweise oder nun „Stille Post“. Das „Blockieren“ wäre eine große Anschuldigung, wenn es tatsächlich nicht belegbar ist.

  3. Das Roaming hat bei mir funktioniert (Niederlande), auch wenn man erst paar Mal in den Flugzeugmodus gehen musste. Aber mir ging es da eher um den reinen Beschiss, wie dass ich schon einen halben Monat bei Vertragsbeginn bezahlen musste, obwohl ich keine Sim-Karten geschickt bekam (Erstattung wurde mir versprochen, aber ist nie gekommen) und als ich die MultiCard kündigen wollte haben die sich eiskalt dumm gestellt und mir noch Briefe geschickt mit „Wir verstehen Ihr Anliegen leider nicht. Um helfen zu können rufen Sie uns an.“. Rief ich dann an, wurde einfach behauptet man könnte die MultiSim nicht kündigen und wenn, müsste ich 15€ für den Versand einer ganz neuen HauptSIM bezahlen. War mir dann einfach zu doof. Habe dann noch die 6 Monate Restlaufzeit die 3€ für die MultiSIM bezahlt und dann „Auf nimmer Wiedersehen“.

  4. Hallo! Das Roaming nicht funktioniert hat, hatte ich noch nie, habe in der Family 5 Verträge, Winsim, Sim.de etc. also das war nie das Problem und darum geht s hier nicht, sodern um die Portierungskosten!

  5. @Mossi: einfach mal googeln, die Foren sind voll von Drillisch Roaming Problemen. Ich konnte mich weder in Dänemark noch in Holland ins Netz einwählen (hatte PremiumSim und WinSim). Die übliche Auslands SMS kam auch nicht. Übrigens wurde eine EU Roaming Trickserei von Drillisch vom Landgericht Frankfurt untersagt (Aktenzeichen: 2-06 O 263/17)

  6. Bin seit Jahren bei Drillisch. Hatte nirgends Probleme mit Roaming. In Dänemark, Schweden und ganz aktuell Frankreich, Luxemburg und Belgien hat sich mein Handy ohne zu mucken eingewählt! Roaming muss man allerdings auch eingeschaltet haben… Nur so eine Idee 😘

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.